Im Studium Investieren

Was ist ein Investment?

Für ein Investment bindest Du dein Geld eine gewisse Zeit lang an eine Sache und erhoffst dir davon regelmäßige Zahlungen sowie eine Wertsteigerung. Dazu zählen die bekannten Anlageklassen wie Aktien und ETFs, allerdings solltest Du auch Immobilien, Kunstgegenstände, Kryptowährungen und Peer-to-Peer Kredite nicht vernachlässigen. Wie bei allen Investitionen gilt: Investiere nur Geld, das Du nicht benötigst und achte auf die Regel: „Je höher die Rendite, desto höher ist auch das Risiko“ 

Ich selbst habe mit Aktien, ETFs, Krypto und Immobilien ganz gute Erfahrungen gemacht. Dazu braucht es allerdings etwas Erfahrung, die Du dir zum einen anlesen und zum anderen auch mit Kleinbeträgen in der Praxis sammeln solltest.

investieren_studium-studieren_aktien

Welche Regeln solltest Du beim Investieren beachten?

Die wichtigsten Regeln des wohl erfolgreichsten Investors aller Zeiten, Warren Buffet, sind „Rule 1: Never lose money! Rule 2: Never forget rule number 1!“ Das ist natürlich leichter gesagt als getan, allerdings versteht Warren Buffet darunter eben auch die Prämisse nur in Firmen oder Anlageklassen zu investieren, die Du auch vollkommen verstehst. Ließt Du beispielsweise etwas von einer 8% Rendite bei einer Investition in die Bewahrung des Regenwaldes sollte bei dir ein erstes Warnsignal angehen. Gleiches gilt bei Social Seller Scammern, die entweder ihre windigen Bücher oder wertlosen Wertpapiere / Kryptocoins aufwerten wollen (Pump and Dump). Um dir die Unabhängigkeit meiner Seite zu garantieren wirst Du hier niemals Empfehlungen zu Wertpapieren oder Krypto finden.

  1. Investiere nur Geld, welches Du nicht benötigst
  2. Stelle dich auf einen Anlagehorizont von 5-10 Jahren ein
  3. Bewahre einen kühlen Kopf wenn der Markt sich korrigiert
  4. Mach deine ersten Erfahrungen mit kleinen Beträgen
  5.  Nutze deinen steuerlichen Freibetrag von 801 EUR pro Jahr

Investment Ideen und persönlich empfohlene Anbieter

Für deine ersten Erfahrungen: TradeRepublic – Aktien und ETFs
Der klare Vorteil der Trading App TradeRepublic*, ist der große Kostenvorteil gegenüber etablierten Brokern. Denn hier bezahlst Du nur 1€ je Order, wohingegen Du sonst mit 5-10€ rechnen müsstest. Auch sind ETF-Sparpläne kostenfrei besparbar. Dadurch kannst Du deine ersten Erfahrungen schon mit 50-100€ sammeln ohne, dass dich die Gebühren auffressen. Denn bei einem Investment von 100€ wären 10€ gleich mal 10% deines Gewinns, den du erstmal erwirtschaften müsstest um die Kaufkosten auszugleichen – das gleiche fällt ja nochmal bei dem Verkauf an. Zum Start ist TradeRepublic* auch super, da die Kapitalertragssteuer (KESt), die deinen hinterlegten Freibetrag übersteigt, direkt an das deutsche Finanzamt abgeführt wird – Du musst dich hier also um nichts kümmern! Als Österreicher*in solltest Du die sehr guten Konditionen von Flatex* nutzen, da dieser Broker deine österreichische KESt direkt an das österreichische Finanzamt abführt.

SmartBroker – Aktien und ETFs
Die etwas bekanntere Handelsseite SmartBroker* bietet ebenfalls sehr günstige Konditionen von 0€ über den Marktplatz Gettex, allerdings erst bei Trades über 500€. Ansonsten kostet dich jeder Trade 4€ bei allen deutschen Handelsplätzen. Da ich die Seite sehr intuitiv und die Gebühren ab einem Volumen von 500€ sehr günstig finde, kann ich dir SmartBroker empfehlen, wenn Du deine ersten Erfahrungen gemacht hast und vorhast mehr als 500€ je Trade zu investieren. Hier gilt wieder das gleiche wie oben: Als Österreicher*in besser auf Flatex* setzen!

Comdirect – Aktien und ETFs
Wenn Du lieber auf Nummer sicher gehen möchtest und dein Geld bei einer etablierten Bank lassen möchtest, dann kann ich dir die Comdirect* empfehlen. Ich selbst nutze die Comdirect für meine langfristigen Investments, da stören mich die Gebühren nicht. Hier finde ich sie fast schon gut, da sie mich an meinen langfristigen Anlagehorizont erinnern nicht kurzfristig zu kaufen und zu verkaufen. Hier gilt wieder das gleiche wie oben: Als Österreicher*in besser auf Flatex* setzen!

Crypto.com und TradeRepublic – Kryptowährungen
Wenn Du dich nach einem kleinen Anteil Kryptowährungen in deinem Portfolio umsiehst, dann sind Handelsplätze wie Crypto.com* eine einfache Anlaufstelle. Zusätzlich bietet TradeRepublic* mittlerweile auch die Möglichkeit in ein paar bekannte Coins zu investieren. Du eröffnest ein Konto und überweist Geld auf deine sog. Wallet. Dieses Geld kannst Du ganz bequem gegen Bitcoin, Ethereum, Cardano etc. eintauschen bzw. damit handeln. 

Rendity – Immobilien / Crowdinvesting
Solltest Du dir überlegen in Immobilien zu investieren, bzw. einen kleinen Anteil in Immobilien zu investieren, dann ist die Plattform Rendity* eine gute Anlaufstelle. Hier kannst Du schon ab ein paar Euro in Bauprojekte investieren und erhältst einen festen Zinssatz; laut Rendity um die 6 bis 7%, für eine vorgegebene Zeit.

Mintos – Peer2Peer Kredite
Mintos ist eine Plattform, über welche Du in Kredite investieren kannst. Mintos* gibt dabei sog. Rückkaufverpflichtungen der Kreditinstitute als Sicherheit an und stellt selbst einen eigenen Risiko-Score auf um dir dabei zu helfen die richtigen Projekte zu finanzieren. Da dir hier diverese Projekte zur Verfügung stehen gibt Mintos eine durchschnittliche Rendite von 10,39% bei über 23 Millionen finanzierten Krediten in einer Gesamthöhe von über 7,2 Milliarden Euro. Derzeit erweitert Mintos seinen Service auf weitere EU-Länder und du kannst dich hier* kostenfrei auf die Warteliste setzen lassen um sofort über die Verfügbarkeit neuer Kredite informiert zu werden.

Passend zum Thema